Zahl der Depressionen wächst

    Die Zahl der Menschen in Deutschland, die wegen einer Depression in Krankenhäusern behandelt wurden, ist innerhalb von fünf Jahren um sieben Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt Mitte März berichtete, waren im Jahr 2016 mehr als 263.000 Menschen vollstationär in Behandlung. Im Jahr 2011 waren es noch knapp 246.000 Patienten. Mehr NEWS

     

    Frohe Ostern!

    die kommunikatöre wünschen sonnige, bunte Osterfeiertage. Mehr NEWS

    Depression bei Kindern steigen

    Bei Kindern und Jugendlichen wird ein Anstieg an Depressionen verzeichnet. Im Jahr 2016 waren 15.446 Patienten bis zu 18 Jahren wegen Depressionen vollstationär in Krankenhäusern – ein Anteil von sechs Prozent an allen Patienten. Im Jahr 2011 waren nur drei Prozent der Patienten Kinder und Jugendliche. Mehr NEWS

    Rückenschmerzen

    Fast drei Viertel der Deutschen hatten im vergangenen Jahr Rückenschmerzen. Das geht aus einer Umfrage der Hamburger Krankenkasse DAK-Gesundheit hervor. Die Zahl der Menschen mit Rückenproblemen stieg demnach in den vergangenen 15 Jahren von 55 auf 75 Prozent. Als Ursache sehen Experten vor allem die Arbeitsbedingungen: zu viel Stress und zu wenig Bewegung. Mehr NEWS

    Mit Musik zu mehr Produktivität

    Die Plattform focus@will bietet Musik zur Unterstützung der Gehirntätigkeit. Die neurowissenschaftlich fundierten Musikstile unterscheiden dabei kreative, logische oder lernende Tätigkeiten. Hat Oma schon gewusst: Mit Musik geht alles besser. Mehr NEWS